This is an example of a HTML caption with a link.

Inhaltsstoffe

Vitamin D
Das Vitamin ist laut Ernährungsbericht 2012 ein Problemnährstoff in der österreichischen Bevölkerung, weil es über die Nahrung nur unzureichend aufgenommen wird und die körpereigene Produktion durch Einwirkung von Sonnenlicht in weiten Teilen des Jahres nicht für eine bedarfsdeckende Versorgung ausreicht. Vitamin D fördert die Aufnahme von Calcium in die Knochen, hat eine Funktion im Immunsystem und unterstützt die Muskelfunktion.
Vitamin B1
Dieses Vitamin, auch als Thiamin bekannt, kurbelt verschiedene Reaktionen im Energie- und Kohlenhydratstoffwechsel an. Der Körper benötigt es für den reibungslosen Abbau von Eiweißbausteinen und für ein intaktes Nervensystem. Darüber hinaus leistet es einen Beitrag zur Herzfunktion.
Vitamin B2
Riboflavin wird im Organismus als Flavin-Mono-Nukleid (FMN) und Flavin-Adenin-Dinucleotid (FAD) wirksam. Beider Verbindungen sind im Energiestoffwechsel von Bedeutung. Das Vitamin wirkt Müdigkeit entgegen und inaktiviert durch seine antioxidativen Eigenschaften zellschädigende freie Radikale, die durch Stress, Umweltgifte, hartes Training und ungesunden Lebensstil gebildet werden.
Niacin
Niacin ist für den Zell- und Energiestoffwechsel von herausragender Bedeutung. Darüber hinaus verringert es Ermüdungserscheinungen und unterstützt das Nervensystem. Das Vitamin, unter dessen Bezeichnung die beiden Formen Nicotinsäure und Nicotinamid zusammengefasst sind, wird für die Oxidation von Fettsäuren ebenso benötigt wie für den Aufbau von Steroidhormonen.
Pantothensäure
Pantothensäure spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und bei der Energiegewinnung. Das Vitamin trägt zur Erhaltung gesunder Haare und Haut bei und hat eine Funktion bei der natürlichen Bildung von Hormonen im Körper. Pantothensäure steuert die Bildung der Gehirnbotenstoffe Acetylcholin, der für die Aufmerksamkeit von Bedeutung ist, und ist an der Bildung des Hämoglobins beteiligt.
Vitamin B6
Bei Pyridoxin handelt es sich um einen sehr vielseitigen Stoff, der im Nervensystem zentrale Bedeutung hat. So zum Beispiel ist das Vitamin essenziell für die Bildung der Gehirnbotenstoffe Serotonin und Dopamin. Gefäßschädigendes Homocystein, ein Abbauprodukt aus dem Eiweißstoffwechsel, wird in Kombination mit Folsäure und Vitamin B12 wirksam abgebaut.
Weiters ist das Vitamin an der Bildung von Bindegewebe beteiligt und für die Mobilisierung von Glykogen von Bedeutung (Glykogen ist ein Kohlenhydrat-Reservestoff im Körper). 
Folsäure
Folsäure ist laut Ernährungsbericht 2012 ein Problemnährstoff in der österreichischen Bevölkerung. Die Versorgung dieses Vitamins ist über die Nahrung nur schwer abzudecken. Die wichtigsten Funktionen sind Blutbildung und die Unterstützung der Funktionen des Immunsystems. Darüber hinaus wird das Viamin für den Auf- und Abbau verschiedener Eiweißbausteine benötigt, worunter auch der Abbau des bereits erwähnten Homocysteins fällt. Ein Folsäuremangel wirkt sich zudem negativ auf das geistige Wohlbefinden aus.
Vitamin B12
Eine wichtige Aufgabe ist der Schutz der Nervenzellen vor Schädigungen. Vitamin B12 wirkt mit Folsäure und Vitamin B6 beim Abbau von Homocystein synergistisch. Es hat eine Funktion im Immunsystem und trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.
Vitamin C
Das Vitamin unterstützt nicht nur aktiv das Immunsystem, es stellt auch die Funktion des Vitamin E, das sich bei Inaktivierung zellschädigender freier Radikale verbraucht, wieder her. Gleichzeitig wirkt Vitamin C selbst als Fänger dieser Radikale.
Ascorbinsäure unterstützt weiters die Funktion der Knochen und Muskeln und trägt zur Kollagenbildung und damit zur Erhaltung des Bindegewebes bei. Sie unterstützt die Aufnahme von Eisen im Körper und ist für das Funktionieren des Nervensystems unerlässlich.
Magnesium
Magnesium gilt als „Anti-Stress" Mineralstoff. Es unterstützt die Funktion des Nervensystems und fördert auch die Tätigkeit der Muskulatur. Weiters wird es für einen intakten Knochenstoffwechsel benötigt. Bei sportlicher Belastung geht Magnesium über den Schweiß verloren und muss zusätzlich zugeführt werden, um Muskelkrämpfen vorzubeugen.
Im Produkt wird die für Effekte nötige Dosierung von 15 % des RDA-Werts nicht erreicht. Die Zugabe ist aber als flankierende Maßnahme sinnvoll.
Calcium
Calcium unterstützt durch Kombination mit Vitamin D die Erhaltung der Knochenmasse. Es ist auch für die Weiterleitung von Impulsen innerhalb des Nervensystems bedeutsam. Dadurch unterstützt es auch die Muskelfunktion.
Im Produkt wird die für Effekte nötige Dosierung von 15% des RDA-Werts nicht erreicht. Die Zugabe ist aber als flankierende Maßnahme sinnvoll.
Zink
Es handelt sich um ein Spurenelement, das die Funktionen des Immunsystems unterstützt und einen normalen Säure-Basen-Stoffwechsel ermöglicht. Darüber hinaus ist die Erhaltung gesunder Knochen, Haare und Haut von Zink abhängig und der Stoff unterstützt die geistige Leistungsfähigkeit. Zink ist außerdem ein wichtiger Einflussfaktor auf das antioxidative Enzym Superoxiddismutase.
Bei sportlichen Belastungen (auch im Breitensport) gehen relevante Mengen Zink über den Schweiß verloren. Besonders Ausdauersportler können von einer ergänzenden Einnahme von Zink profitieren, weil ihre kohlenhydratreiche Ernährung oftmals eine zu niedrige Zufuhr von Zink bewirkt.
Selen
Das Spurenelement unterstützt die Funktion der Schilddrüse, erhält die Funktionen des Immunsystems und inaktiviert die zellschädigenden freien Radikale. Das Enzym Glutathionperoxidase, das Peroxide bzw. Radikale reduziert, ist selenhältig. Der Schutz vor Fettsäurehydroperoxiden kommt durch eine synergistische Wirkung mit Vitamin E zustande. Die roten Blutkörperchen werden dadurch vor Hämolyse (Auflösung) geschützt.
Grüntee-Extrakt
Der Extrakt aus den Blättern des Grünen Tees zeigte in vielen wissenschaftlichen Arbeiten antioxidative Wirkungen und in Ansätzen sogar einen Einfluss auf die Fettverbrennung. Blutdruck und Cholesterinwerte konnten in Studien gesenkt werden. Grüner Tee wirkt belebend und fördert so die körperliche Leistungsfähigkeit. Hauptverantwortlich für die Wirkung sind Koffein und sog. Katechine, wobei hier vor allem das Epigallocatechin herausragt. Für die Verbrennung des Körperfetts sorgt der Extrakt durch eine Steigerung der Wärmebildung und durch Anregung des sympathischen Nervensystems.
Ginseng-Extrakt
Der Extrakt aus der Ginseng-Wurzel wirkt Ermüdung entgegen und kann die körperliche Leistungsfähigkeit unterstützen. Letzteres gilt für sportliche Betätigung ebenso wie für körperliche Arbeit. Die Gefäße erweitern sich unter Ginseng-Einfluss, der Blutfluss wird angeregt und das Immunsystem unterstützt. Hauptverantwortlich für diese Wirkungen sind sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Ginsenoside, die in verschiedenen Studien auch die geistige Leistungsfähigkeit angeregt haben.
Cranberry-Extrakt
Cranberry-Extrakte konnten in einigen Studien ihr antioxidatives Potenzial zeigen. Belegt ist ein positiver Einfluss auf die Gesundheit der ableitenden Harnwege. Die Pflanzenstoffe in den Extrakten verhindern, dass sich Bakterien an der Wand des Harnleiters und der Harnblase festsetzen. Durch die in der Frucht enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe (Polyphenole) ist von positiven Effekten auf das Gefäßsystem auszugehen.
Acai-Beere Konzentrat
Die Früchte der Acai-Palme weisen einen hohen Gehalt an Vitamin C auf und tragen so zum Funktionieren des Immunsystems bei.
Die Beeren weisen ein hohes antioxidatives Potenzial auf und können so die Zellen und Moleküle vor dem schädigenden Einfluss von freien Radikalen schützen. Maßgeblich für diesen Effekt sind Anthocyanine, sekundäre Pflanzenstoffe die auch einen positiven Einfluss auf die Gefäße ausüben. Darüber hinaus ist der Saft aus der Acai-Frucht wohlschmeckend.
Granatapfelsaftkonzentrat
Die im Saft enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe (vorwiegend Anthocyanine) üben einen positiven Einfluss auf das Gefäßsystem aus und inaktivieren zellschädigende freie Radikale. Besonders die Blutlipide werden vor oxidativer Schädigung geschützt. Dieser Effekt ist für einen reibungslosen Blutfluss wichtig. Weiters ist ein beträchtlicher Anteil Vitamin C enthalten, welches antioxidativ wirkt und die Bildung von Bindegewebe fördert und die Knochenfunktion erhält. Wissenschaftlich erwiesen ist auch das normale Funktionieren des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung.
Biotin

Biotin spielt eine wichtige Rolle in der Gluconeogenese, einem Zyklus aus dem Energiestoffwechsel. Es ist beteiligt am Abbau von Fettsäuren und trägt zur Erhaltung normaler psychischer Funktionen bei. Darüber hinaus ist es für die Erhaltung der Haare und für die Haut unentbehrlich.